Geschichte

Vom lokalen Familienbetrieb zum wichtigen Akteur auf dem internationalen Markt.



Kesselt, 1921
Großvater Nelissen gründet auf dem Plateau von Kesselt die Ziegelei Nelissen. An diesem Standort ist Ton (Löss), der Rohstoff, aus dem Handformverblender hergestellt werden, in großen Mengen vorhanden.

1937
In Tienen wird das zweite Werk eröffnet. Warum? Der Ton aus Tienen weist den gleichen Qualitätsgrad wie der aus Kesselt auf.
Außerdem war Tienen zu dem Zeitpunkt eine wichtige Stadt in Belgien. 1982 ändert sich die Situation jedoch. Die gesamte Produktion wird wieder nach Kesselt verlagert.

Die Sechziger
Der Ringofen wird durch den ersten Tunnelofen abgelöst. In den sechziger Jahren wird der Tunneltrockner eingeführt. Damit wird die Trocknung der Verblender das ganze Jahr über ermöglicht.
Die Industrialisierung lässt nicht lange auf sich warten und macht sich durch die Entwicklung von Formmaschinen bemerkbar. Diese Maschinen ahmen die Bewegungen der Facharbeiter nach.

1988
Eine zweite Abteilung mit einem Hightech-Brennofen wird gegründet. Der Ofen ist mehr als 100 Meter lang. Zur gleichen Zeit wird Nelissen Industries NV ins Leben gerufen. Die Trockenkammer wird erweitert und automatisiert und neue Anlagen werden entwickelt. Bis zu diesem Zeitpunkt hat sich die Produktion von Nelissen auf 50 Millionen Handformverblender pro Jahr verdoppelt.

1990
Nelissen erhält das Benor-Siegel in der höchsten Kategorie als Zeichen der Anerkennung für die hochwertigen Produkte des Unternehmens. Zudem weiht das Unternehmen ein brandneues Bürogebäude ein. In diesem großen Showroom fühlen sich Mitarbeiter und Kunden sofort wie zuhause.

1993
Der Familienbetrieb wagt den nächsten großen Schritt. Das Unternehmen ist eines der wenigen Betriebe auf der Welt, das weiterhin vollkommen unabhängig ist. Dank eines neuen Ofens, neuer Trockenanlagen, einer neuen Setzmaschine und Verpackungsanlage – voll automatisiert und computergesteuert – erreicht die Produktion von Nelissen mit 100 Millionen Verblendern pro Jahr europäisches Niveau.

1997
Das Qualitätssystem von Nelissen wird nach NBN EN ISO 9001 zertifiziert. Wenn es um großartige Bauten geht, setzt Nelissen der Vorstellungskraft keine Grenzen. Einige Beispiele: der Eisenturm in Diksmuide, die Basilika in Koekelberg, das Einkaufszentrum in Wijnegem, das Landratsamt und Gefängnis in Hasselt, der Kai in Hasselt, der Hauptplatz in Genk und die Fußballstadien in Anderlecht sowie Standard und König Boudouin, Heim der Roten Teufel. Die Verblender von Nelissen werden in mehr als 20 Ländern vermarktet. Zu den wichtigsten Märkten gehören die Niederlande, Deutschland, Frankreich, England, Italien, Schweden und Japan.

2013
Nelissen ist und bleibt ein Spezialist auf dem Gebiet der Produktion von Handformverblendern. Hinsichtlich Qualität und Farbtönen hat das Unternehmen das höchste Niveau erreicht.
Der ideale Standort, die Rohstoffe, die erstklassige Qualität, das Fachwissen, die jahrelange Erfahrung und der Einsatz modernster Technologien bilden die Basis für den Erfolg von Nelissen.

2014
Dank der harten Arbeit von Gaston Nelissen, Guido Gevers und Gisela Gevers ist Nelisson zu einer festen Größe auf dem Verblendermarkt geworden. Das Unternehmen beschäftigt 100 Mitarbeiter und wird mittlerweile von der vierten Generation geleitet. Ab sofort sind Carlos Jorissen und Joeri Gevers für die Geschäftsführung bei Nelissen verantwortlich. Die operative Leitung übernimmt Burt Nelissen.
News